AGB

Besondere Regelungen bei Zahlungsabwicklung

Die Vorgehensweise bei Geltendmachung des Rechts über die Schadenverantwortung für die geleistete Dienstleistung ist durch Beanstandungsordnung geregelt, der allen Nutzern der Webseite meetnlearn.de zur Verfügung steht.

Der Nutzer stimmt der elektronischen Rechnungsübermittlung, über die geleisteten Dienstleistungen, an seine E-Mail Adresse zu. Dabei handelt es sich um diejenige E-Mail Adresse, die zur Registrierung auf dem meet’n’learn Portal genutzt wurde.

Zahlungen werden über den Zahlungsabwickler Braintree abgewickelt (Dienstleistung dritter Partei – Tochtergesellschaft der Firma PayPal, Inc). Meetnleran selbst speichert weder, noch verarbeitet die Kreditkartendaten. Durch Auswahl dieser Zahlungsart wird der automatischen Dienstleistungsverlängerung zugestimmt.

Der Nutzer einer zahlungspflichtigen Dienstleistung wird nach § 3, Abs. (1) Gesetz über MWS Nr. 222/2004 Z.z als Steuerpflichtiger nur dann betrachtet, wenn dieser dem Betreiber die richtige Fakturierungsdaten an info@meetnlearn.de sendet und zur Verfügung stellt, innerhalb einer Frist von 5 Werkstagen ab der Dienstleistungsaktivierung.

Mediator

Der Nutzer ist berechtigt von dem Betreiber Ersatzleistungen zu fordern (per E-Mail an info@meetnlearn.de ), falls die versprochenen Leistungen ausgeblieben, der Service unzufriedenstellend war oder gar seine Rechte durch den Betreiber verletzt wurden. Falls der Betreiber nicht innerhalb von 30 Kalendertagen auf diesen Antrag Reagiert, ist der Benutzer berechtigt sich, laut §2 Mediationsgesetz, an einen Mediator zu wenden. Als Mediatoren gelten alle Organe und juristischen Personen, die nach dem §5 Mediationsgesetz berechtig sind, diese Tätigkeit zu auszuüben.

Der Nutzer darf über die Plattform für alternative Streitmediation eine Beschwerde einreichen, die online unter https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=DE zur Verfügung steht. Mediation darf nur von privaten Nutzern – physische Personen – genutzt werden, die weder bei Vertragsabschluss noch Vertragserfüllung den Service für unternehmerische oder berufliche Tätigkeiten nutzten. Mediation darf nur zwischen dem Verbraucher (Nutzer) und dem Betreiber erfolgen. Moderation darf nur auf Distanz (online) abgeschlossene Verträge angewandt werden. Mediation bezieht sich nicht auf Streite, bei denen der Streitwert 20 EUR nicht überschreitet. Der Mediator darf vom Verbraucher die Bezahlung der Mediationsgebühr von bis zu 5,-€ inkl. MwSt. fordern.