Zukunft der Nachhilfe

Im digitalen Zeitalter wo sich alles ändert, betrifft das natürlich auch die Nachhilfe und das Lernen. Auch wenn einem gesagt wird, dass man sich selbst am besten kennt, gibt es dennoch gewisse Eigenschaften, auf die man erst mit äußerem Feedback aufmerksam wird. Da wäre eine „neutrale Beurteilung“ und eine angepasste persönliche Lösung am besten für einen Schüler, der einem beim Lernen begleitet. Leider gibt es ja keine neutrale Beurteilung, da jeder mit sich selbst eine eigene Welt bringt...selbst die künstliche Intelligenz. Aber eine statistische Auswertung und Beurteilung eines Schülers und dann eine angepasste Lösung für die Weiterentwicklungen beim Lernen ist schon eine wunderbare Unterstützung.  Je weniger entwickelt die Technologie und offen unsere Umgebung war, desto mehr waren wir auf persönliche Meinungen und Beurteilungen zugewiesen. 

Ich sehe die ganzen Entwicklungen in Technologie als äußerst positiv. Die ganzen Resourcen, die man zur Verfügung hat und die endlosen Möglichkeiten zu erforschen, kann ganz neue Sichtweisen und Entwicklungen hervorbringen. So sehr das ein Privileg ist, kann das aber leider auch zur Verwirrung der Entscheidungen führen und genau an der Stelle ist es wichtig als Unterstützung eine „menschliche“ Lehrkraft an der Seite zu haben, die man vertraut. Beim Lehren ist mir wichtig, dass ich eine Unterstützung als Nachhilfelehrerin bin bzw eine Begleitung beim Lehren/Helfen eines Stoffes. Man steht sozusagen als Beraterin für Lehren bei.  Da die ganzen Resourcen und Stoffe zum Lernen zur Verfügung stehen, brauchen die SchülerInnen nur mehr eine Lehrkraft, die sie anvertrauen als Mensch (und da spielt der Charakter und sozialer Status in der Gesellschaft auch eine wichtige Rolle)

Read more articles on our blog:

back to blog